Taktikspielchen in der Kreisklasse

LANG AUF KARTON!!!

So brüllt es über das Spielfeld, nur warum?

Dieser Spruch gehört zu einem Schmankerl der feinen Kreisklassentaktik welche ich erleben durfte. Nun, wie kam es dazu…

Es begab sich im Meisterschaftsspiel der Dörpener Zweiten gegen die Reserve des SV Surwold im heimischen Sportpark.  Ein Spiel welches von der Bedeutung und Spannung her mit einem Treffen der Karnickelfreunde Castrop-Rauxel zu vergleichen war . Das allerdings tut dieser Anekdote keinen Abbruch.

Die Spieltaktik der Gegner bestand darin den Ball soweit wie möglich nach vorne zu kloppen. Warum auch  nicht, denn “Hoch und weit bringt Sicherheit”,  das weiß doch jeder.  Vorne wartet dann der Fels, äh Karton in der Brandung, um den Ball anzunehmen und zu verwerten. Ein Baum von Kerl – gefühlte 4qm³ Mensch – der es schaffte den Ball in einer Bewegung anzunehmen und auch gleich mit nem ordentlichen Pfund aufs Tor zu hauen. Wahnsinn…

Das Spiel gewannen wir trotzdem, aber bei jedem Abschlag des Torwarts schallte es über den Platz:

LANG AUF KARTON!!!

Und alle mussten lachen und doch anerkennen dass man NullkommaNull Chance auf das Abfangen des Balles hat. Karton nahm ihn an und drischte ihn aufs Tor.

11Thekenfreunde verleiht hiermit nachträglich den MVP-Preis der Woche an Karton (Ich weiß bis heute nicht wie er heißt). Du bist ein Held der Kreisklasse!

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Der alte Mann und der Ball

Lange war es ruhig um den Sportpark. Während die erste Mannschaft Dörpens es geschafft hat in den Videotext von N3 aufgenommen zu werden, der Kapitän der zweiten Mannschaft ein Exklusivinterview nach dem anderen gibt -wofür er gerüchteweise von seinen Mitspielern in flüssigen Naturalien bezahlt wird- und die Altherrenmannschaft ihre Knochen bei diversen Spielen hinhält, findet die dritte Herren keinerlei Beachtung.

Dabei gäbe es manchen Grund dazu. Die bisher ungeschlagene Truppe steht an der Tabellenspitze. Zuletzt wurde die “Vereinigung linksemsischer Dörfer ohne Heede e.V.” (Walchum-Hasselbrock-Dersum) auf heimischem Platz 4:1 besiegt. Ein klarer und verdienter Sieg. Dabei gab es vor Spielbeginn noch die ein oder andere brenzlige Situation zu klären:  Sind die Plätze bespielbar? Gibt es einen Schiedsrichter? Fällt das Flutlicht wieder aus? Hat der Verein die Stromrechnung für die Nebenplätze bezahlt oder greift er auf alternative Energiequellen zurück? Werden die Kabinen als Versteck für den polnischen Goldzug genutzt? Kann man sich dort trotzdem umziehen? Wird die Rettungswagenzufahrt durch einen PKW versperrt? Ist der Ballraum begehbar oder stellen sich hier die seltenen dänisch-dschibutischen Drahtesel unter? Wieviele Zuschauer werden kommen? Kann man die mit Getränken versorgen? Und verdammt nochmal, wieso muss dieser Mist eigentlich immer wieder neu geklärt werden?

Von alldem bekamen die 27 nichtzahlenden Zuschauer natürlich nichts mit. Wie auch. Das Spiel lullte sie in der ersten Halbzeit trotz 1:0 Führung für Dörpen ein und in der zweiten Hälfte hatte man auch noch genug Zeit über die schönen Dinge des Lebens nachzudenken: Wohin fahr ich in den Urlaub? Wieviel Euro muss ich in die Kasse werfen? Und warum fängt es kurz vor Abpfiff an zu regnen? Insgesamt ein schöner Samstagabendkick!

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+