Pünktlich zum Schützenfest: Dörpens beste „Ballermänner“

In Dörpen beginnen heute wieder die „tollen“ Tage und ein ganzes Dorf freut sich auf das paramilitärische Jahreshighlight: das Schützenfest. Die 11 Thekenfreunde nehmen das mal zum Anlass, die fünf größten Ballermänner der neueren Vereinsgeschichte genauer vorzustellen. Wenn wir den einen oder anderen vergessen haben, möge man es uns nachsehen.

Stefan Bojer

Stefan, der Sohnemann des kürzlich zurückgetretenen Johnny Bojer und sicherlich einer der erfolgreichsten Fußballer unseres Dorfes der letzten 10 Jahre, ist das, was man einen kompletten Stürmer nennt. Schnell, trickreich, zweikampfstark und mit einem enormen Schuss ausgestattet. Stefan nomadisierte vor der Rückkehr zu den echten Blau-Weißen Farben einige hochkarätige Vereine der Region. SV Meppen, Blau Weiß Papenburg und Concordia Ihrhove waren seine Stationen, bevor er wieder in die Heimat wechselte. Besonders in Erinnerung sind mir seine zahlreichen Freistoßtore geblieben. Stefan beherrscht aber nicht nur das feine Füßchen aus der Distanz, sondern ist auch bissig und zielstrebig in der „Box“.

Bildschirmfoto 2017-06-09 um 14.51.39

Jürgen Specker

Für mich der Inbegriff eines Stürmers. Groß-gewachsen, enorm schnell, ein Schuss wie ein Pferd und abschlussstark. Jürgen galt nicht nur in Dörpen, sondern auch überregional als ein wirkliches Talent. Angebote von anderen Vereinen lehnte er stets ab und blieb unserem treu. Der stürmische Aufstieg war schon in Jugendtagen abzusehen. Mir schallen jetzt noch die Worte „lang auf Jürgen, der macht das schon“ im Ohr. Und so wurde es auch oft gespielt. Langer Hafer in die Spitze, unnachahmlicher Antritt von „Jotti“, den eigentlich kein Verteidiger mitgehen konnte und der Abschluss, der nicht selten im „Knick“ landete. Eine echte Waffe. Nachteil seines Könnens waren die oft üblen Gestalten, die die Gegner gegen Ihn auf den Platz stellten. Verteidiger, die am liebsten ohne Ball Fußball spielen und mit gespitzten 18er Alus aufliefen.

Bildschirmfoto 2017-06-09 um 14.52.24

Christoph Andrees

Der mit Abstand sicherste Ballermann der letzten zwei Jahre und soweit ich weiß auch Torschützenkönig der Saison 15/16. Sonst ein Typ der leisen Worte, ist er auf dem Platz eine sehr auffällige Erscheinung. Technisch hochbegabt sind Ballannahmen- und mitnahmen und ein beidfüßiger Abschluss seine größten Vorzüge. Ein Spieler bei dem es so leicht aussieht. Wie wir wissen sind das immer die Besten. Besonders bemerkenswert, dass er seinem Heimatverein Heede für den gehassten Nachbarn verlassen hat. Gute Entscheidung!

Bildschirmfoto 2017-06-09 um 14.51.53

Andy Blodkamp

Wir wollen hier aber nicht nur Erste Herren Ballermänner küren, sondern auch mal einen hervorheben, der in unteren Ligen kontinuierlich trifft. Andy gilt in der 3. und 4. Kreisklasse als echte Instanz. Ausgestattet mit einer Pferdelunge und in einem im Windkanal geformten Körper, sowie gutem Auge und sattem Schuss hat er sicherlich mehr als 100 Tore für die Dritte Herren erzielt. Von der 10 aus lenkt er die Geschicke, läuft Lücken zu und knipst vorne in aller Regelmäßigkeit. Gastauftritte in der Zweiten und Ersten belegen die Qualität. Nachteil ist seine Verletzungsanfälligkeit. Über Kieferbruch bis zum Kreuzbandriss war schon so einiges dabei. Aber als Fußballer mit Herz kam er immer zurück.

Bildschirmfoto 2017-06-09 um 14.53.44

Michael Andrees

Der zweite aus dem Stalle Andrees unterschiedet sich in Spielweise und Auftreten etwas von seinem Cousin. Michel kam als erster Galloway-Mensch auf die Welt dessen Kraft aus allen Poren tropft. Oberschenkel wie einst Roberto Carlos machten eine linke Klebe möglich, die man im Amateurbereich selten sieht. Zu vielen seiner Toren passt das Attribut „humorlos“. Mit dem Rücken zum Tor, Ballannahme, Drehung, Schuss und ab in die Maschen. Sein linker Fuß konnte aber auch filigrane Pässe schlagen und Tore vorbereiten. Legendär auch seine Sprintfähigkeiten. Kurz vor Höchstgeschwindigkeit legte Michel immer den Rücken und Kopf zurück und erreichte so ein Tempo, dass keiner mitgehen konnte.

Bildschirmfoto 2017-06-09 um 14.53.02

Hannes Schepers

Eigentlich Verteidiger, hat er wohl das legendärste Tor aller Zeiten für BW Dörpen erzielt. Hier, dank des Kamerakindes Richard C., in Bild- und Ton: https://www.youtube.com/watch?v=wRaQOz2vIyk

Bildschirmfoto 2017-06-09 um 14.52.41

In diesem Sinne allen Ballermännern und dem gesamten Dorf ein grandioses Schützenfest!

(Fotoquelle: Alle Bilder stammen von der Vereins-Webseite des Blau-Weiß Dörpen).

 

 

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+