BW Dörpen 1. Herren – Ein Ende mit Schrecken

Gestern Abend verbreitete sich die Pressemitteilung vom Portal FuPa wie ein Feuer “Dörpen meldet sich vom Spielbetrieb ab”. Innerhalb von nur zwölf Stunden generierte dieser Artikel über 10.000 Klicks, das Interesse scheint groß zu sein. Und so, wie nun jeder fußballinteressierte Dörper, den das ganze nicht kalt lässt möchten auch wir einmal unseren Senf dazu geben. Auch wenn diese Meinung vielleicht nicht Jedermann teilt. Viele mögen nun das Wochenende nutzen, um erst einmal gepflegt darüber zu diskutieren, welch falsche Entscheidung doch die Vereinsführung getroffen hat. Auch im jüngst veröffentlichten Artikel vom Portal FuPa waren Äußerungen vom ehemaligen Trainer zu lesen. Das Umfeld des Vereins Blau-Weiß Dörpen wurde als “Kreisklassen-Niveau” bezeichnet.

Wenn man genau liest, erkennt man jedoch schnell, dass nicht die Vereinsführung sondern das Umfeld als Kreisklassen-Niveau bezeichnet wurde. Dies wird sicherlich seine Gründe haben. Dennoch ist es wichtig hier genau hinzuschauen, denn es vermag nur wenigen die Möglichkeit gegeben, die tatsächlichen Hintergründe des Affentheaters der letzten Jahre wirklich zu kennen. Natürlich hat die Art und Weise wie nun der Spielbetrieb der 1. Herren beendet wurde einen gewissen Beigeschmack (durch die ständigen Trainerwechsel, gescheiterte Marketing-UG etc.), dennoch sollten wir uns nicht einbilden die tatsächlichen Hintergründe für diese Entwicklungen zu kennen und schon gar nicht sollten wir über die Vereinsführung urteilen, denn aus unserer Sicht wurde richtigerweise das Umfeld der 1. Herren kritisiert und eben nicht die Vereinsführung. Diese hat nun eine mutige Entscheidung getroffen, aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, oder nicht?

Dass nun Äußerungen fallen, von Leuten die eigentlich keine Ahnung haben, was dieser Verein alles bietet und wie stark dieser Verein organisiert ist, sieht man allein am Titel des Portals FuPa und sieht man auch an den Äußerungen des ehemaligen Trainers. “BW Dörpen meldet sich vom Spielbetrieb ab” erscheint uns sehr fremd. “BW Dörpen meldet die 1. Herrenmannschaft ab” wäre hier wohl eher angebracht gewesen. Die Identifikation der Vereinsmitglieder mit der 1. Herrenmannschaft war so gut wie nicht mehr vorhanden. Zu wenige dieser Spieler hatten einen Bezug zum Verein oder haben sich auch außerhalb des Platzes engagiert. “BW Dörpen meldet sich vom Spielbetrieb ab” – Nein, im Ernst. “BW Dörpen meldet sich wieder zurück” hätte eher der Wahrheit entsprochen als dieser Titel… Auch die Äußerung “Das Umfeld des Vereins ist Kreisklassenniveau” des ehemaligen Trainers ist uns zu unpräzise. “Das Umfeld der 1. Herrenmannschaft ist Kreisklassenniveau” – das hätte besser gepasst. Weiß der ehemalige Trainer überhaupt wie viele Abteilungen unser Sportverein hat? Weiß er überhaupt, dass das Umfeld unserer Leichtathletikabteilung regelmäßig Veranstaltungen auf die Beine stellt, zu denen hunderte Zuschauer erscheinen (und damit wesentlich mehr als beim Fußaball) ? Weiß er überhaupt, dass unsere Ringerabteilung auf Landes-, Bundes- und Europaebene kämpft und jüngst die Landesmeisterschaften in Dörpen stattfanden? Organisiert durch das Umfeld der Ringerabteilung. Weiß er überhaupt, dass aus dem Umfeld des Vereins Fahrradabteilung, Tanztabteilung, Herzsportabteilung und noch viel mehr entstanden sind, viele mit sportlichem Erfolg und mit vielen engagierten Mitgliedern und vielen Zuschauern. Alles mit ehrenamtlichen Engagement und als kostenloses Sportangebot für die Mitglieder von Blau-Weiß Dörpen. Man sollte also vielleicht doch ein wenig mehr differenzieren, wenn man über den Verein oder die Vereinsführung urteilt.

Nichts desto trotz war auch in der 1. Herrenmannschaft nicht alles schlecht. Spielern wie Rainer Sinnigen oder Christoph Andrees die nun jahrelang für den Verein die Knochen hingehalten haben, die erfolgreich waren und immer auch für ein kühles Bier und ein bisschen Fußballphilosophie nach den Spielen mit den Zuschauern zu haben waren sollte man danken für Ihre Zeit bei Blau-Weiß Dörpen. Ihnen wird man mit diesem abrupten Ende nicht gerecht, sie hätten das sinkende Schiff schon viel früher verlassen können, taten sie aber nicht. Das sollte man nicht vergessen!

Warten wir nun ab was die Zeit bringt. Der Verein steuert 2020 auf sein hundert jähriges Jubiläum zu, der Sportpark soll erneuert werden. Für uns sind das alles positive Nachrichten und wir freuen uns auf das was da noch kommt!

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

3 Gedanken zu „BW Dörpen 1. Herren – Ein Ende mit Schrecken“

  1. Der überwiegende Teil der emsländischen Fußballvereine spielt mit seinen Mannschaften in der Kreisklasse. Dieses Kreisklassen-Niveau wird getragen von ehrenamtlichen, engagierten und ehrlichen Personen. Dieses Niveau reicht anscheinend in Dörpen nicht aus.

  2. Nicht zu vergessen sind auch Spieler wie M. Cordes oder S. Bojer, welche langjährig starken Fußball geboten haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>